fbpx
Verena Hinteregger

Click "Enter" to submit the form.

Zufriedener dank Minimalismus

Minimalistisch leben. Was verstehst du darunter bzw. was bedeutet für dich Minimalismus? Für mich bedeutet es, weniger zu konsumieren und weniger zu besitzen. Ich begann vor ungefähr zwei Jahren damit, mich mit dem Thema Minimalismus auseinanderzusetzen. Anfangs entrümpelte ich einfach mal regelmäßig meinen Kleiderschrank, dann nahm ich meine Küche in Angriff und stellte fest, dass ich eigentlich vieles von dem, was ich ich besitze, selten bis nie brauche (Tupperware, Geschirr, Mikrowelle etc.). Ich sah mich dann in meinem Badezimmer um und spürte, dass mich meine Kosmetik- und Hygieneprodukte auch nicht ganz glücklich machten, weil sooo viel Plastik, künstliche Wirkstoffe oder bis zu drei unterschiedliche Produkte für ein und das selbe „Problem“. Daraufhin beschloss ich, auf ein grünes Badezimmer umzusteigen.

Was hat nun Minimalismus mit Zufriedenheit zu tun?

Ich finde, dass ich viel produktiver, ausgeglichener – ja, einfach zufriedener bin, wenn ich meine sieben Zwetschgen zuhause gleich finde oder ich nicht ewig lang vor meinem Kleiderschrank stehen muss, um zu wissen, was ich denn heute wieder anziehen sollte. Wer ständig auf der Suche nach neuen Fashion-Trends ist, muss auch regelmäßig Geld für die neuesten Klamotten ausgeben. Das wird teuer und außerdem explodiert dann halt auch irgendwann wieder der Kleiderschrank und man hat kein Gefühl mehr für „genug“, weil immer mehr wird und man weiß auch nicht mehr, was man anziehen sollte, weil man eben schon zu viel hat. Ich finde es schon cool, wenn man sich mal wieder was Neues gönnt, aber ständig „fast-fashion“ zu konsumieren ist meiner Meinung nach nicht nur Geldverschwendung und eine Umweltbelastung sondern auch einfach unnötig, weil wir meistens eh genug zum Anziehen haben.

Produktiver bin ich auch deshalb, weil ich mir extrem viel Zeit spare: Im Badezimmer, beim Kochen, Anziehen, Putzen, Einkaufen etc. Ich versuche, meinen Haushalt so minimalstisch und einfach wie möglich zu halten. Das bedeutet, dass ich ein System habe. Ich weiß genau, wo ich was finde. Chaos mag ich ehrlich gesagt gar nicht, wobei das nicht heißt, dass es auch einmal bei mir zuhause chaotisch aussieht. Wenn vieles bei mir zuhause, um mich herum also und in mir geordnet ist (Dank Yoga etc.), bin ich einfach ausgeglichener und deshalb auch zufriedener.

Aber – meiner Meinung nach – hat Zufriedenheit nicht nur mit „materiellen Minimalismus“ zu tun sondern auch mich deinem sozialen Umfeld. Schau mal, wer dir gut tut und wer ständig deine Energie raubt. Distanziere dich von Menschen, die dich ständig ärgern, weil sie Versprechen nicht halten können, weil sie dich vollquatschen und nicht gut zuhören können, weil sie ständig negativ denken und handeln etc. Auch dein Arbeitsumfeld kannst du dir ganz nach deinen Wünschen aufbauen. Du musst nicht mit jedem „good friends“ sein und auch nicht „everybodys darling“ sein. Familie ist Familie, aber auch hier kannst du minimalistisch sein und für dich festlegen, wie weit du in dieser Hinsicht gehen möchtest (Du MUSST NICHT jeden Tag mit deinen Eltern telefonieren, wenn du bereits ausgezogen bist, gleich wenig MUSST DU jede Woche deine Verwandten besuchen, weil es sich halt so gehört!)

Wie kannst du minimalistischer werden?

Ich habe zuerst überhaupt nicht gewusst, wo ich überhaupt anfangen sollte, deshalb möchte ich dir meine Tipps mit auf den Weg geben:

  • teile dein Leben/deine Wohnung in Bereiche
    • Küche
    • Badezimmer
    • Büro
    • Schlafzimmer
    • Kleidung
    • Keller
    • Jobs
    • Hobbies
    • Beziehungen
  • gehe jeden Bereich step by step durch
    • schmeiß nichts weg, weil du jetzt auf einmal „minimalistisch“ werden willst, sondern entscheide mit Herz und Verstand, ob du einen Gegenstand nicht besser spendest, weiterschenkst, für eine kurze Zeit mal sicherheitshalber in den Keller stellst oder es weiterverkaufen magst, weil andere noch eine Freude mit dm Gegenstand haben
  • bevor du etwas Neues kaufst, frag dich mal vorher: „Warum?“ und „Welchen Nutzen hat X?“

 

Für mehr Inspiration, melde dich sehr gerne bei mir!

 

Do things before you are ready!

Deine Verena

Hinterlasse mir gerne deine Gedanken zu diesem Beitrag.

VERENA HINTEREGGER © 2020  |  Website homemade with love